Share

Auf Wiedersehen!

Von Mautgebühr und voller Haftung

IlikeGDMA Auf Wiedersehen!Dresden, 10.02.2014
Als Initiator habe ich die GDMA alleine von 1992 bis 2005 ununterbrochen stemmen können. Dann wurde die Ausfahrt nach acht Jahren (1998-2005), bei der Euch die Polizei kostenlos begleiten durfte, vom Land Sachsen als gebührenpflichtige Privatveranstaltung eingestuft. Nun sollte ich einen fünfstelligen Betrag kassieren, um ihn durchzureichen. An jeder Ecke wird seitdem an der Kostenschraube gedreht, auch der Planungsmehraufwand und das Risiko uferte damit aus.

Fazit: 2006 der erste Ausfall. 2007 wurde deshalb der GDMA e.V. gegründet. Der Umzug in den privaten ElbePark rettete uns wenigstens vor den öffentlichen Platzgebühren. Aber eine erste vorsichtige kleine Maut deckte damals die neuen Kosten nicht und die Teilnehmerzahlen wurden deutlich geringer. Der Verein trommelte um Sponsoren, was immer mäßiger gelang. Jeder der auf Sponsorengelder angewiesen ist, weiß was ich meine. Der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH war dieses Bikerevent auch zu aufregend und Fördermittel wurden dem e.V. nicht bewilligt. Deshalb musste nach drei Jahren aufgeben werden.

Nach einem Jahr Pause rettete 2011 die Dresdner MorgenPost als geschäftsführender Veranstalter die GDMA bis dato für weitere drei tolle Jahre.

 

 

august2003 Auf Wiedersehen!Bis letzte Woche waren die Ideeträger für die diesjährige Ausfahrt wieder guter Dinge! Hochmotiviert war folgendes zur Abstimmung zusammengetragen: Es stehen MDR-Jump als MediaPartner und der Lausitzring als Tourziel in den Startlöchern. Allerdings nur für den ersten Maisamstag, im Rahmen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM). Dort hätte ein aufwändiges Rahmenprogramm, eine Fahrt über den GP-Kurs u.a.m. für Action gesorgt. Am Abend sollte es eine große Party zum 20. Jubiläum geben.

Aber am letzten Dienstag tagte das Orga-Team und es kam uns die Ernüchterung: Ist Samstag wirklich eine gute Idee? Der notwendige Umzug in die Flutrinne, als Treff und Abfahrtspunkt ohne Programm, wäre vielleicht kein cooles WarmUp! Und: Wie lassen sich die mittlerweile mehrere zehntausend Euro unumgängliche Kosten sicher deckeln? Geschweige denn, dass man seinen eigenen Aufwand und vor allem das Risiko bezahlt bekommt? Ja genau, das Wichtigste: Die Privathaftung! Als Einzelunternehmer wäre ich nun wieder voll in der privaten Haftung, für fast alles was passiert.

Die Auswertung der letzen GDMA mit den Genehmigungsbehörden war bezeichnend für die heutige Gesetzeslage. Seit dem Drama der Loveparade 2010 werden solche als riskant eingestuften Veranstaltungen offensichtlich endgültig nicht mehr gewünscht. Ausdrücklich betone ich, dass bisher die direkten Genehmigungsbehörden und die Polizei alles getan haben, um die Ausfahrt zu unterstützen. Die Anweisungen kommen wohl von weiter oben. Die Auflagen für eine Veranstaltung dieser Größenordnung mit Fahrzeugen im öffentlichen Verkehrsraum sind mit der Realität mittlerweile nicht mehr vereinbar, z.B. schriftlicher Belehrungszwang, Ampelabschaltungspflicht, Straßensperrung nur durch Warnwestenträger ist eine Grauzone usw., das wollt Ihr alles gar nicht wissen!

DSC05826 Auf Wiedersehen!Vielleicht gründe ich ja eine haftungsbeschränkte englische Ltd. und kümmere mich im Vollzeitjob um Sponsoren, dann ginge es weiter. Aber so nebenbei, neben meinem Motorradladen geht´s leider heutzutage nicht mehr.

Viele von Euch werde ich sicher bald auf den hiesigen Motorradveranstaltungen treffen, bei einigen bin ich Gast, andere unterstütze ich und wieder andere veranstalte ich selbst.

Fakt ist: Ich sitze, auch ohne GDMA, fast jedes Wochenende auf dem Motorrad und mag die kleinen mit viel Herzblut organisierten Bikerevents. Back to the Roots!

Danke: Allen ordentlichen Mitfahrern …
+ der Polizei + den über all die Jahre unzähligen freiwilligen Helfern und Freunden + den Sponsoren + dem Ordnerteam + den Blue Knigths + den Showakteuren, die kostenlos einen Beitrag leisteten + dem Roten Kreuz + den Johannitern + Rene, dem Webmaster + Bütti, dem langjährigen Streckenplaner + August dem Starken + dem GDMA e.V. + der Dresdner MorgenPost + dem Amt für Straßenverkehrsangelegenheiten in Dresden + den hohen Schirmherren + Ihre Wache + CS und all denen die seit 1992 fleißig irgendwie mit dabei waren!

Euch kann diese GDMA-Erlebnisse keiner mehr nehmen, behaltet sie bitte in guter Erinnerung!

… oder ist es doch nur wieder mein „Drei-Jahres-Aussetzer“?

Eine tolle Motorradsaison 2014
Mario Gerbet

Und Deine Meinung?

 

 

 Auf Wiedersehen!


Für den kompletten Veranstaltungskalender klick >> hier <<